Mitgliederrundbrief zum Thema „Coronavirus“

Liebe Pfeffersportler_innen!

Wir sind mittendrin in der Corona-Krise. Kein Mensch weiß, wie lange sie noch anhalten wird, welche Besonderheiten, Entbehrungen und Herausforderungen sie in den nächsten Wochen und Monaten für uns gemeinsam bringt.
Gleichwohl sollt Ihr liebe Pfeffersportler_innen wissen, dass Ihr das Herz und die Basis unseres Vereins seid.

Aus Verantwortung und Solidarität stellen wir unsere Sportangebote zunächst bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) komplett einzustellen. Wir werden bei aktuellen Entwicklungen kurzfristig auf Euch zukommen.

Wir sind gerade mit einer Reihe von Themen beschäftigt:
Wir schieben verschiedene Dinge an, u.a.

  • online Trainings-Angebote
  • live-Trainings
  • Podcasts.

Wir erarbeiten Konzepte für zukünftige Angebote, sind dabei Online-Fortbildungs-Angebote zu entwickeln.
Wir schauen, wie wir insgesamt die digitalen Medien aktuell und zukünftig nutzen wollen und werden.

Folgen könnt Ihr den Resultaten, die aus den verschiedenen Aktivitäten entstehen, auf unserer Homepage, aber auch

Wie in unserem ersten Brief geschrieben, sind wir uns unserer sozialen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiter_innen als auch ÜL_innen bewusst.
Wir bezahlen unsere festangestellten Mitarbeiter_innen weiter (Kurzarbeit plus Aufstockung) als auch die Übungsleiter_innen zu großen Teilen.
Mieten, Verwaltungskosten, Beiträge zu Verbänden und andere monatliche Verpflichtungen laufen natürlich ebenfalls weiter.

Wir ziehen daher ganz normal weiterhin zum Beginn eines Monats von allen Mitgliedern die Beiträge ein.
Im Namen des Vorstandes, aber auch von unserem Bürgermeister Herrn Michael Müller, der explizit in seiner Rede am Donnerstag auf Sportvereine eingegangen ist, bitten wir euch um Solidarität.
Ihr seid für Pfeffersport lebenswichtig, damit wir gemeinsam diese schwere Phase überstehen, Pfeffersport weiterleben kann, und wir nach der Krise wieder voller Tatendrang in den "Sport-Alltag" zurückkehren können.

Natürlich nehmen wir wahr, was in unserer Stadt passiert.
Wir wollen auch weiterhin und gerade in dieser Phase ein Verein für Alle sein.
Daher bitten wir Euch bei entstehenden wirtschaftlichen Schief- oder Notlagen uns direkt anzuschreiben (s.seidel(at)pfeffersport(dot)de und/oder verwaltung(at)pfeffersport(dot)de), um nach einer individuellen Lösungsmöglichkeit zu suchen. Bitte gebt nicht Eure Lastschriften zurück. Dies verursacht unnötige Kosten, die wir nicht zusätzlich produzieren müssen.

Wir hoffen, wir sprechen nicht von einem allzu langen Zeitraum, damit wir danach wieder alle zusammen den schönen Dingen des Lebens zusagen können.
Dazu gehört aus unserer Sicht vor allem das Treiben von Sport in jeder Form.

Wir möchten die Mail nutzen um darauf hinzuweisen, dass wir unsere Mitgliederversammlung zu gegebener Zeit durchführen, die Einladung wird frühzeitig versendet.

Vielen lieben Dank für Euer aufmerksames Lesen, Eure Solidarität und die tollen Feedbacks, die wir in den letzten Wochen bekommen haben.

Lasst uns gemeinsam nach vorn schauen und unser Boot Pfeffersport durch den hohen Seegang schippern.

Pfeffersportliche Grüße

Jörg Zwirn & Stefan Seidel (Geschäftsführung) 
mit Jessica Köpcke, Alexandra Kopp, Steffen Schumacher, Klaus-Dieter Meyer & Peter Neumann (Vorstand)

 

Kann ein Vereinsmitglied seinen Beitrag zurückfordern, wenn kein Training stattfindet?

Ein Vereinsmitglied kann seinen Mitgliedsbeitrag nicht zurückfordern, wenn kein Training stattfindet. Mitgliedsbeiträge im gemeinnützigen Verein sind im rechtlichen Sinne echte Mitgliedsbeiträge.

Das bedeutet: Die von den Mitgliedern erhoben Beiträge dienen dazu, die Gesamtbelange und die Satzungszwecke des Vereins insgesamt zu erfüllen. Sie werden dem Verein vom Mitglied allgemein zur Verfügung gestellt, damit er seine Aufgaben erfüllen kann.

Es findet im Sportbetrieb eines gemeinnützigen Vereins (anders als bei einem Verkaufsgeschäft oder im Sportstudio) kein individueller Leistungsaustausch („Ware oder Leistung gegen Geld“) statt. Der Mitgliedsbeitrag ist hier nicht gekoppelt an die Verpflichtung zur Erbringung konkreter Sportangebote gegenüber dem einzelnen Mitglied.

Es handelt sich bei der Mitgliedschaft in einem gemeinnützigen Verein um ein Personenrechtsverhältnis, mit dem keine konkreten Einzelleistungen eines Vereins gegenüber einem Mitglied abgegolten werden. Insofern fehlt es an einem Leistungsaustausch zwischen Verein und einzelnem Mitglied.

(Umsatzsteueranwendungserlass Ziff. 1.4 zu § 1 Umsatzsteuergesetz)


Erster Brief vom Fr, 13.03.2020

Liebe Freund_innen des gepfefferten Sports,

die Medienberichterstattung zum Thema „Coronavirus“ ist erschlagend. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit insgesamt als „mäßig“ ein, diagnostiziert aber eine „dynamische und ernst zu nehmende Situation“.

Nach längerer interner Auseinandersetzung und Diskussionen mit befreundeten Virolog_innen haben wir entschieden, unsere Sportangebote zunächst bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) komplett einzustellen. Wir werden bei aktuellen Entwicklungen kurzfristig auf Euch zukommen.

Zur Begründung:

Unserer Wahrnehmung nach hatten wir in Deutschland das Glück, dass der Virus früh erkannt wurde. Es gilt jetzt, diesen Vorsprung zu nutzen und alle Maßnahmen zu ergreifen, die das Tempo der Ausbreitung der Pandemie verlangsamen. Eine dieser Maßnahmen ist die Reduzierung von sozialen Kontakten, die nicht unbedíngt notwendig sind - als gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Wir sind zwar der Ansicht, dass Sport-, Spiel-und Bewegungsangebote unbedingt zu einem glücklichen Leben gehören und insofern auch notwendig sind. Allerdings glauben wir auch, dass wir, um das große Ziel zu erreichen, auch kurzfristig ein paar wenige Wochen darauf verzichten können.

Wir wollen unserer sozialen Verantwortung gerecht werden und Risikogruppen schützen, die ja auch Teil unserer Community sind (beispielsweise Menschen mit Behinderung).

Wir beschäftigen in diesem Moment ca. 30 festangestellte Mitarbeiter_innen und 200 Übungsleiter_innen, die zum Teil einen nicht unerheblichen Teil ihres Lebensunterhaltes bei uns verdienen. Auch unsere sonstigen finanziellen Verpflichtungen laufen weiter. Wir werden die Gehälter und Honorare trotz des Ausfalls der Angebote mindestens anteilig weiter bezahlen und bitten euch deshalb, solidarisch zu sein und eure Mitgliedsbeiträge nicht einzubehalten oder zurückzufordern.
Wir werden die Zeit für die Entwicklung von Fortbildungen, E-Learnings und Webinaren nutzen.

Wir danken Euch sehr für Eure Solidarität sowie euren Sportsgeist und wünschen Euch Gesundheit und vor allem Gelassenheit für die nächsten Wochen!

Für Rückfragen und Anmerkungen stehen wir Euch gern zur Verfügung (s.seidel@pfeffersport.de).

Ihr hört von uns!

Liebe Grüße vom Pfeffersport-Team